Mai 14, 2015 - 1 Comments - Alles Retro -

Das Erste Mal auf einem Nachtflohmarkt

nachtflohmarkt

…war total enttäuschend. Erhofft hatte ich mir Antiquitäten, Elektrogeräte in Retro-Optik, alte Schallplatten und ein paar Jungdesigner. Versprochen war auch musikalische Unterhaltung und Fingerfood. Das Ganze in einer alten Halle nachts im Park. Klang super. Weil ich mir sehr viel davon versprach, nahm ich meine Familie gleich mit und freute mich auf einen außergewöhnlichen Abend und ein paar Schnäppchen.

Tatsächlich war der exklusiv beworbene Nachtflohmarkt, ein Flohmarkt wie jeder andere. Mit der Außnahme, dass er zu einer Zeit stattfand, zu der man normalerweise etwas anderes vor hat, als in alten Kisten zu kramen und um Second-Hand-Ware zu feilschen. Die versprochene Livemusik bestand aus einer öden Jazz-Band, die nicht sonderlich bekannter war als ein paar Straßenmusiker. Jungdesigner traf ich keinen einzigen. Geschweige denn Antiquitäten.

Fündig wurde ich aber trotzdem. Unter den zahlreichen Ständen mit abgetragenen Klamotten, gab es auch einen Stand, der recht moderne Taschen und Accessoires verkaufte. Hier sah ich eine hübsche Ledertasche mit goldenen Knöpfen und kam mit der Verkäuferin schnell ins Geschäft. Die Tasche sei neu versicherte sie mir, ein Fehlkauf. Ein paar Stände weiter fand ich eine Blechkiste mit buntem Aufdruck, die mir sehr gefiel. Ich besaß bereits eine ähnliche zu Hause und wollte die Gelegenheit nicht verpassen, mir eine Zweite zu kaufen. Für 5€ wechselte sie den Besitzer.

 

 

Als ich den recht kleinen Saal komplett durchforstet hatte (ich hatte ja irgendwie eine geräumige, alte Fabrik- oder Lagerhalle erwartet, so stand es jedenfalls im Internet) suchte ich nach weiteren Räumen. Fehlanzeige. Etwas enttäuschend für die einstündige Anreise. Fingerfood gab es auch keines.

Zum Schluss sind wir dann in die Stadt gefahren und haben dort den Abend ausklingen lassen. An sich war es ein sehr schöner Abend gewesen, wenn ich ihn mir auch etwas anders vorgestellt hatte.

Mein Fazit: Vielleicht sind andere Nachtflohmärkte größer und bieten tatsächlich weniger Ramsch. Ich könnte mir vorstellen, dass Nachtflohmärkte in Hipster-Hochburgen wie Berlin oder Hamburg total angesagt sind und ein besseres Konzept haben. Eventuell braucht es noch ein paar Jahre, bis der Trend zu uns in den Süden durchgesickert ist. Ich denke, ich werde auf jeden Fall noch einmal einen oder zwei Nachtflohmärkte besuchen, bevor ich das Projekt mit der eigentlich netten Idee abschreibe. Momentan habe ich aber erstmal genug davon und werde Gebrauchtes wieder über Ebay suchen.